D-Jugend hat, trotz Ausfällen, gut gekämpft

Trotz Ausfällen gut gekämpft. Am 17.1.2020 spielte die D-Jugend des HSC Erfurt ihr zweites Spiel im neuen Jahr. Nachdem die Woche vorher gegen Nordhausen I gespielt und hoch verloren wurde, sollte es gegen die kleineren Nordhäuser besser werden. Aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle waren wieder nur 7 Spieler einsatzbereit und leider kein Torhüter dabei. Jakob spielte daher im Tor, ansonsten waren Abu (3), Felix (2), Jonas (3), Julian, Tristan und Tim (1) dabei. Am Ende gab es – auch wegen der personellen Situation, die kein Auswechseln ermöglichte - mit 9:32 wieder eine deutliche Niederlage.

Trotzdem war eine spielerische Steigerung gegenüber letzter Woche zu erkennen. Jonas, Tim und Abu spielten im Zentrum sehr gut zusammen und suchten spielerisch den Torerfolg. Sie versuchten, die Abwehr im Eins-Eins zu durchbrechen, was oft gelang, weil die gleichalten „kleinen“ Nordhäuser zwar athletischer, aber körperlich nicht überlegen waren. Jonas spielte einige schöne Pässe auf Abu am Kreis, die zu Torwürfen führten. Manchmal waren sie sehr riskant, aber oft kamen sie an und das Spiel wurde dadurch interessant und schnell. Sobald ein Fehlpass kam oder Bälle nicht richtig gefangen wurden, konterten die Nordhäuser sehr schnell. Jakob, der seine Sache im Tor für das erste Mal ganz gut machte, war dann chancenlos.

Insgesamt stand die Abwehr des HSC etwas besser als letzte Woche, nicht so offensiv, dafür wurde gut zugegriffen und ausgeholfen. Es reicht trotzdem nicht, auch weil im Angriff zu wenig Entlastung durch die Außen kam. Es wurde zu wenig mit den Außen gespielt und wenn mal ein Pass kam, merkte man die fehlende Spielpraxis beider. Mit einem besseren Einbeziehen in das Spiel werden auch Tristan und Julian ihre Chancen besser nutzen können, denn jeder ist wichtig. Felix gelangen von der 9 Meter-Linie einige schöne, nach unten gezogene Fernwürfe und es lag nur an dem guten Nordhäuser Torhüter, dass er nicht mehr Tore erzielte. Es war ein deutlicher Fortschritt gegenüber letzter Woche und in den nächsten Spielen kann Felix mit neuem Selbstvertrauen daran anknüpfen. Jakob hielt in der zweiten Halbzeit, als die Abwehr auch besser zu griff, einige Bälle. Das freute nicht nur ihn, sondern auch unseren Co-Trainer an der Seite von Herrn Arnhold, Herrn Brüser, der Jakob in kürzester Zeit ein paar Grundlagen des Haltens beibrachte.

In drei Wochen ist das nächste Spiel, hoffen wir, dass dann zumindest wieder ein bis zwei Spieler bzw. Torhüter mehr dabei sind, damit gegen Mühlhausen an die spielerische Steigerung angeknüpft werden kann.

Text: L. Salmann, S. Salzmann
Fotos: F. Wildumetz, H. Müller

Hier fehlt dein Kommentar

Kommentar absenden