Balsam für die Seele der D-Jugend gegen Oberdorla

Am 1. März fuhr unsere D-Jugend nach Mühlhausen (Spielort von Oberdorla) und wollte nach vier sieglosen Spielen mal wieder einen Sieg einfahren. Obwohl mit nur sieben Jungs wieder kein Auswechselspieler zur Verfügung stand, wollten alle gewinnen. Die Chancen standen gut gegen die bisher sieglose Mannschaft aus Oberdorla, jedoch wussten die Jungs, dass sich die Gegner im Laufe der Saison gesteigert und gegen Artern und Bleicherode knappe Ergebnisse erzielt hatten.

Neben Herrn Arnhold saß erstmals Herr Haft auf der Trainerbank, der zukünftig das Training D-Jugend übernehmen will, weil Herr Arnhold es aus beruflichen Gründen nicht mehr schafft. An dieser Stelle ein großes Dankeschön von den Eltern für die Zeit, die er für unsere Kinder aufgebracht hat. Die Jungs haben sich auf ihre Art bedankt, mit einem couragierten Spiel und einem 25 :13 Sieg. Es spielten Abu (7/5), Felix (3), Jonas (4), Lars (5), Tim (4) Tristan (2) und Henrik, als erneut sicherer Rückhalt.

Zu Beginn des Spiels merkte man allen die Nervosität an. Ab dem Spielstand von 3:3 wurde aber die Führung nicht mehr aus der Hand gegeben und kontinuierlich ausgebaut. Schön war, dass die Abwehr auf die Ansagen von der Trainerbank reagierte, sich nach dem zwischenzeitlichen 3:1 neu sortierte und viel besser stand. Jonas organisierte die Abwehr und setzte die Ansagen von der Trainierbank um. Im Spiel nach vorn waren alle Spieler wach. Jeder war torgefährlich, so dass die Abwehr sich nicht auf einen Spieler einstellen konnte. Tim fiel mit sehenswerten Schlagwürfen auf, endlich traute er sich und der Erfolg gab ihm recht. Jonas gestaltete das Spiel, holte die überwiegende Anzahl der von Abu verwandelten 7-m Würfe heraus, verwandelte selbst oder spielte Felix am Kreis frei. Felix und Abu nahmen die Anspiele dankend an und beide hatten ebenfalls schöne Torerfolge. Tristan spielte sein bisher bestes Spiel in dieser Saison und belohnte sich und die Mannschaft mit zwei schönen Toren, Ballgewinnen und guten Ideen im schnellen Spiel nach vorn. Endlich traute Lars sich wieder etwas zu, warf aus der zweiten Reihe und zeigte, dass er sich auch in der Ein-Eins-Situation noch durchsetzen kann. Last but not least war Henrik ein sicherer Rückhalt, der – wenn es notwendig war – schnell nach vorn spielte aber andererseits auch erkannte, wenn etwas Ruhe nötig war.

Alles in allem ein schöner Handballnachmittag, auch wenn es natürlich nicht der stärkste Gegner war und noch einige unnötige technische Fehler unterliefen. Wichtig war, dass alle miteinander spielten, um jeden Ball kämpften und sich gegenseitig motivierten, wenn mal was nicht klappte. Wenn die Mannschaft diese Woche gut trainiert und am Samstag gegen Bleicherode daran anknüpft, sind die nächsten Punkte in greifbarer Nähe.

Hier fehlt dein Kommentar

Kommentar absenden